Dragon64 Deluxe
Dragon64 Deluxe

Dragon64 Deluxe

Das Leben braucht Abwechslung

GESCHICHTE UND KUNST DER TEEZUBEREITUNG IN CHINA

 

 

Die alte Chinesische Kunst ist die Kunst der Herstellung und des Servierens von Tee.

 

Diese besondere Kunst ist im Volksmund unter dem gemeinen Volk praktiziert, seien es Buddhisten, Taoisten oder Konfuzianer. Tee ist nicht nur ein Mittel gegen Durst oder für das Reinigen des Körpers von zu viel Öl, sondern auch um den Geist zu pflegen. Die Teesorten, die von Chinesen am meisten bevorzugt werden sind Grüner Tee und Pu'er Tee als auch der Schwarze Tee aus der Provinz Yunnan, welcher nicht mit dem Westlichen oder Südasien Schwarztee verwechselt werden darf, der in China unter rotem Tee bekannt ist.

DIE GESCHICHTE DES TEE's

 

 

Tee wurde als eines der Opfergaben an Götter und Ahnen bei der Gedenkfeier aus alten Zeiten in China verwendet. Tee wurde in der Antike auch als Grabbeigabe verwendet. Außerdem hatte Tee enge Verbindung mit der Religion in China. In der Geschichte von China gilt Tee in der Regel als eine Art von Getränk, um  sich erfrischen und den Geist zu beruhigen. Im Buddhismus wird Tee als eine heilige Sache Gottes gepriesen.


In der modernen Zeit trinken die Menschen noch täglich am Teetrinken fest. Gemäss Studien kann der Tee auch Auswirkungen auf einige moderne Krankheiten haben. Gruppen von Leuten, die für eine lange Zeit mit Computern arbeiten, hilft eine Tasse Tee zu trinken, um allmählich eine Wand gegen das Strahlen von Computern aufzubauen. Für diejenigen, die zuviel Fett haben, kann Tee trinken ein neues Gleichgewicht in ihrem Körper zu erstellen helfen. Und auf für alte Menschen ist Tee trinken ein guter Weg, um eine ruhige Stimmung für eine längere Lebensdauer zu halten.



Die Praxis des Tee trinkens hat eine lange Geschichte in China. Shennong, dessen Name der göttliche Bauer bedeutet und, der als alter Vater der Chinesischen Landwirtschaft betrachtet wird, fühlt sich geehrt mit der Entdeckung des Tees. Der Legende nach hat Shennong an einem Nachmittag beschlossen, eine Pause unter einer Kamelie und etwas Wasser zu kochen um zu trinken. Da schwebten getrocknete Blätter vom Baum oben nach unten in den in den Topf mit kochendem Wasser und erreichen so das erste mal eine infusion der Teeblätter durchdringen durch das heisse Wasser. Es entsteht die erste Kanne Tee. Fasziniert vom herrlichen Duft, nahm Shennong einen Schluck und fand es erfrischend. Seit der Entdeckung Shennongs wird Tee angebaut und in der ganzen Welt genossen.

Teetrinken ist ein nationale Brauch in China. Es ist eine tägliche Notwendigkeit für die Chinesen, drei Mahlzeiten und Tee pro Tag zu haben. Wenn ein Gast kommt, ist es ein Ritual, ihm/ihr eine Tasse Tee zu offerieren. Es gibt zahlreiche Teehäuser in jedem Ort und Stadt. Teetrinken ist eine Kunst, eine Fertigkeit in China. An einigen Orten ist das Zubereiten des Tees sehr kompliziert. Und das Teegeschirr, die Teetasse, die Teeuntertasse, die Teekanne, das Teetablett sind Kunstwerke. Diansin (Pastry), schmeckt mit Tee lecker und ansprechend. Es wird nicht nur von den Chinesen, sondern auch von den Menschen auf der ganzen Welt geliebt. Es gibt Hunderte von berühmten Tees in China und es gibt sehr viele berühmte Quellen und Bächen um Wasser für die Teezubereitung zu erhalten. Und die Teefelder oder Teeberge sind auch wunderbare Sehenswürdigkeiten und fügen der Landschaft Schönheit hinzu. Es wird gesagt, dass die literarischen Künstler des alten China durch Tee oder Wein inspiriert wurden. Ueber diejenigen, die gern Wein hatten, wurde gesagt, dass sie in einem leidenschaftlichen und heroischen Stil schreiben; wer Tee bevorzugt, sei eher sentimental und romantisch. In China kann man diesen romantischen Geist für sich selbst beanspruchen. Geniessen und entdecken Sie eine Tasse Imperial Tee in einer ruhigen Umgebung mit guter Gesellschaft.

Lu Yu etablierte viele Teehäuser um Zeremonien des Teetrinkens zu erleichtern.

 

 

Durch seine Werke  über die Namen der Tee Blätter, den Utensilien für die Zubereitung von Tee, die Materialien, und über die Verwendung von kochendem Wasser hat er sich in China etabliert.

 

 

Die Teehäuser waren einer große Anhängerschaft der Teetrinker bekannt. Ein weiterer Förderer der Kunst Tee zu trinken und Autor von Büchern über die Tee Zeremonie wurde Su Shi, ein Teekocher Experte von der Song-Dynastie. Während dieser Periode verbesserten Teekocher den Prozess entscheidend durch die Festlegung von sieben Schritten.

Der erste war sicherzustellen, dass die Teeblätter zum richtigen Zeitpunkt und mit den Nägeln der Arbeiter, anstatt der Finger ausgewählt wurden. Der zweite war sicherzustellen, dass die Teeblätter richtig klassifiziert wurden. Der dritte war sich zu vergewissern, dass die Teeblätter entsprechend gedämpft wurden. Der vierte bis zum siebten waren, dass die Herstellung von Tee in der besten Weise geschah. Von der Ming- und Qing-Dynastie wurden die die Arten der Teeblätter im großen und ganzen in vier, nämlich Ming, Mo Zi, la und Mao eingeordnet. Tee besteht aus jungen Teeblätter und wird mit den Blättern getrunken. Mo Zi wird getrocknet und zu Pulver gemahlen, während la aus Teeblättern, die zuerst zu einem Keks verarbeited werden, bevor er gewaschen und als Tee zubereited wird. Mao wird aus Teeblättern und anderen Früchten in kleinen harten Stücken hergestellt.

Die Fähigkeit des Tee zubereitens und trinkens drückt sich in sieben Schritten aus.

 

 

Die Vorbereitung der Teeblätter, die Vorbereitung von Wasser, das Starten des Feuers für den Tee, die richtige Temperatur des Wassers, das Beigebeben der Teeblätter ins Teewasser, das Kochen von Tee Blättern und den Tee servieren.

 

 

Die beste Art von Wasser für den Tee von hoher Qualität ist Wasser aus den Hügeln. Tee trinken ist heute in der Regel in eine einfachere gestraffte Zeremonie. Es kann eine von drei Arten durchgeführt werden, nämlich Gai Wan Shi (für den Cup Stil), Cha Niang Shi (väterlicher Tee Stil) und Gong Fu Shi (geschickter Tee Stil). Gai Wan Shi ist am einfachsten, weil nur eine Teetasse mit Deckel verwendet wird, um den Tee zuzubereiten und die Teetrinker auf einfache Art den Tee genießt. Cha Niang Shi ist die häufigste und der Tee ist in einer Teekanne (als Symbol für die Mutter oder der Eltern) welcher in Tassen serviert wird (als Symbol für die Kinder). Gong Fu Shi ist die authentischste weil er seine Herkunft und Tee Zeremonie in den Abhandlungen von Lu Yu hat.


Die Utensilien für die Tee Zeremonie sind: ein Teekocher, ein Teetablett und einige Teetassen, ein Fan und ein paar Stäbchen. Zunächst ¨wird das Wasser gekocht. Nach dem Kochen wird das Wasser aus der Porzellan Teekanne über die Teebläter gegossen um diese zu waschen. Mehr Wasser wird wieder aufgekocht und mit der Teekanne über die Teeblätter in der Teeschale gegossen, um den Tee zuzubereiten. Das Wasser wird dann weg gegossen und erneut wird abgekochtes Wasser hinzugefügt. Nach ca. 30 Sekunden kann der Tee serviert werden.

2020 Copyright © Alle Rechte vorbehalten